Leben aus der Quelle | FOREVER
Online-Magazin für Physische Unsterblichkeit

Leben aus der Quelle

Theorien zu der Entstehung von Leben gibt es viele, doch keine überzeugte bisher. Jetzt aber skizzieren Biochemiker ein neues Modell, das viele Aspekte der Lebensentstehung erklären kann. Autor: Michael Odenwald ----- Weiter zum Artikel auf FOCUS-Online vom 02.08.10

3 Antworten »

  1. Siehe auch den Artikel auf SPIEGEL-Online vom 05.08.10 'Wie das komplexe Leben begann' über die Entschlüsselung des Erbgutes von Schwämmen, die Rückschlüsse auf die evolutionäre Entstehung komplexer organisierter Lebensformen erlaubt, insbesondere zum Übergang vom Ein- zum Mehrzeller:

    "Für den Menschen besonders interessant ist jedoch die Kehrseite dieser Entwicklung. Denn je komplexer der Organismus und damit auch seine Kontrollmechanismen wurden, desto fehleranfälliger wurden sie. Eine der Folgen davon ist die Entwicklung von Krebs, laut den Forschern eine "Krankheit der gestörten Mehrzelligkeit", bei der einige Zellen unkontrolliert wachsen.

    Ein besseres Wissen um die Prozesse, die die Mehrzelligkeit ermöglichten, könnte daher auch neue Erkenntnisse über Krebs und damit neue Angriffspunkte für dessen Behandlung liefern, hoffen die Wissenschaftler."

  2. In eigener Sache: Die Unterrubriken des Newsblogs

    An dieser Stelle passt vielleicht auch ganz gut ein Hinweis in eigener Sache, der schon länger überfällig ist. Die meisten Unterrubriken dieses Newsblogs sind in ihren Bezeichnungen so selbsterklärend wie selbstevident, denn jeder hat zumindest eine grobe Vorstellung davon, welche Arten von Texten und Informationen ihn z.B. in den Rubriken Alternsforschung, Medizin, Transhumanismus, Psychologie oder Religion erwarten. Die Rubrik 'Immortalismus' dagegen, unter der auch obiger FOCUS-Artikel einsortiert ist, erscheint dagegen weniger trennscharf, da sie ein breiteres Spektrum abdeckt und auch eine Sammelfunktion für Texte besitzt, die in die anderen Rubriken nicht richtig hineinpassen. Neben allgemeineren Übersichten und Einführungen in das Unsterblichkeitsthema, die mehr ins Grundsätzliche zielen und weniger ins Detail z.B. der Medizin oder der wissenschaftlichen Alternsforschung, werden hier insbesondere folgende Themen und Artikel zugeordnet:

    - Film- oder Romanbesprechungen oder andere kulturelle Aspekte, die das Langlebigkeits- und Unsterblichkeitsthema behandeln (Theater, Kunst, Architektur...)

    - alle Themen und Texte, die mit der Entstehung und der Evolution des Lebens, der Menschwerdung des Menschen und der evolutionären Entstehung und überlebenssichernden Funktion von Gesellschaft zu tun haben. Gerade obiger SPIEGEL-Text im ersten Kommentar veranschaulicht sehr gut, wie aus unterschiedlichen Theorien und Erkenntnissen sowohl zum Wesen des Lebens wie zur Natur des Menschen sich unterschiedliche Konsequenzen für die Medizin oder wissenschaftspraktische Langlebigkeitsstrategien ableiten. Ein anderes aktuelles Beispiel wäre der ebenfalls am 04.08.10 verlinkte Telepolis-Online Text zur Frage, inwieweit der Mensch mehr an rohe oder an gekochte Nahrung evolutionär angepasst ist. Man denke nur an die meist kontrovers und hochemotional geführten Debatten um die richtige Ernährung im Kontext der Anti Aging Medizin, die implizit und nicht selten auch explizit an verschiedene Menschenbilder bzw. unterschiedliche Anthropologien anknüpfen.

    - alle futuristische Themen, sofern sie keinen engeren Bezug zum Transhumanismus aufweisen, wie z.B. interessante Texte und Artikel zur Science Fiction, zur Weltraumfahrt, zu Zukunftsprognosen u.ä. mehr

    Doppel- und Mehrfachverknüpfungen von Artikeln zu verschiedenen Rubriken finden immer dann statt, wenn die eindeutige Zuordnung zu einer Rubrik schwerfällt aber auch, wenn das jeweilige Thema unterschiedliche Aspekte aufweist. So besitzen Artikel zur demographischen Entwicklung oft auch politische Aspekte oder Verbindungen zum Thema Alternsforschung, Artikel zum Thema Bioethik gehören sowohl in die Medizin wie auch in die Politik oder die Philosophie oder die Religion, Texte zum Thema Psychosomatik sind sowohl der Medizin als auch der Psychologie zugeordnet usw.

    Die Rubrik Alternsforschung versammelt insbesondere Meldungen zur biogerontologischen Grundlagenforschung, seltener Texte zur Sozialgerontologie, während in der Rubrik Anti-Aging mehr alltagspraktische Informationen im Kontext der konventionellen Anti-Aging-Medizin zugeordnet sind.

    Die Rubrik Politik enthält auch alle für die Langlebigkeitsdebatte relevanten Wirtschaftsnachrichten aber auch gelegentliche Texte zur Ökologieproblematik. Für beide Bereiche fallen zu wenige Artikel an, so daß zu Gunsten einer besseren Übersichtlichkeit auf eigene Rubriken verzichtet wurde.

    Artikel zu spezifischen Alterserkrankungen wie Alzheimer, Osteoporose u.a. sind normalerweise der Rubrik Medizin zugeordnet.

    Die Rubrik 'Natürliche Unsterblichkeit' umfasst Texte aus dem Bereich alternativer Spiritualität, die die Möglichkeit extremer Langlebigkeit aus der Kombination rein natürlicher bzw. traditionell überlieferter Mittel wie Meditation, Atemtechniken, Ernährung, besondere Sexualpraktiken, positives Denken usw. behaupten.

    Die Rubrik 'Hedonismus' war eine zugespitzte Konsequenz aus der inhaltlichen Grundeinsicht, daß mit steigender Langlebigkeit alle Fragen der Lebensqualität ebenfalls an Bedeutung zunehmen bzw. daß die Motivation zur extremen Langlebigkeit eine höhere Lebensqualität voraussetzt. (Siehe aber auch den Text 'Was heißt 'Transhedonismus'?' vom Juni 2007, der eine Kritik des konventionellen Hedonismus beinhaltet.)

    In der Rubrik 'Empirie' werden vor allem Artikel gesammelt, in denen die Ergebnisse empirisch-statistischer Untersuchungen oder demoskopischer Umfragen z.B. zur demographischen Entwicklung, zur Entwicklung der Lebenserwartung, zum Wunsch nach Langlebigkeit, zu religiösen Fragestellungen usw. aufgelistet sind. Wer daher genauere Daten zu einem bestimmten Thema sucht, könnte eventuell hier schneller fündig werden.

    Der Rubrik 'Katastrophenschutz' sind Texte und Artikel zu natürlichen Bedrohungen wie Erdbeben, Tsunamis, Asteroiden-Einschläge, Stürme, Tornados usw. zugeordnet. Die Bezeichnung erscheint nicht ganz glücklich gewählt und wird bei Gelegenheit - auch zu Gunsten einer stärkeren Vereinheitlichung mit dem englischsprachigen Blog - in 'Globale Risiken' umgewandelt. Aus dem gleichen Grund sollen die Rubriken 'Best of...' (= Best of Newsblog), 'Empirie' und 'In eigener Sache' in 'Top News', 'Statistik' und 'Über Forever' umbenannt werden.

    Die Meta-Rubrik 'Best of (Newsblog)' versammelt eine Auswahl wichtigerer und interessanterer Artikel aus der Fülle der Blog-Einträge und ermöglicht so einen leichteren bzw. geraffteren Überblick über grundlegende Entwicklungen und Tendenzen in der allgemeinen Langlebigkeitsdiskussion für Leser mit wenig Zeit. Da die Zuordnung erst im Nachhinein mit etwas Abstand vorgenommen wird, ist sie allerdings nicht immer auf dem aktuellsten Stand. Außerdem sind eine ganze Reihe von Meldungen dort nur wegen dem begleitenden Kommentar und nicht wegen der Originalität der Ausgangsmeldung aufgenommen, die oft nur als passender Anlass oder Illustration für grundlegendere Fragestellungen oder Betrachtungen dient. Wer daher den Kommentar nicht mit anklickt, wird den entscheidenden Aspekt für die Aufnahme in die Top News-Rubrik verpassen.

    Das Blog-Format erlaubt generell nur eine schwache Prioritätensetzung und Positionierung nach inhaltlicher Relevanz, da die chronologische Abfolge und Sortierung nach ursprünglichem Erscheinungsdatum eine manchmal etwas seltam erscheinende Mischung von wichtigeren und interessanteren Artikeln mit unwichtigeren oder sekundären Texten erzwingt. In der Regel steht allerdings mit jeder neuen Aktualisierung des Blogs ein Artikel an der ersten Stelle, dessen Thema oder Inhalt eine herausgehobenere Bedeutung besitzt. Forever bietet ganz bewußt eine breite Fülle von Informationen, da das Kernthema der physischen Unsterblichkeit eine ganze Reihe von höchst unterschiedlichen Aspekten aufweist, die keineswegs auf die Überwindung des Alterns oder rein medizinisch-wissenschaftliche Fragen praktischer Machbarkeit reduziert werden können. Zum anderen gehe ich von sehr unterschiedlichen Interessen, Zugängen und Qualifikationsschwerpunkten bei den Lesern aus, die einseitige Zuspitzungen ebenfalls verbieten. Eine angemessenere Positionierung von Texten wäre in einem echten Newsportal möglich, aber ein diesbezüglicher Relaunch, der den Newsblog auch wieder technisch und optisch mit der (zuletzt etwas stiefmütterlich behandelten) Hauptseite vereinigt, dürfte noch eine Weile auf sich warten lassen... L.M.M.

  3. PS: Da sich die Auswahl mancher Texte und Artikel - wie oben für die Rubrik 'Best of Newsblog' schon angedeutet - erst richtig erschliesst, wenn man die erläuternden oder ergänzenden Kommentare hinzunimmt, die manchmal erst im Abstand von einigen Tagen hinzugefügt werden, ergibt sich insbesondere für Nutzer, die ausschliesslich den Artikel-Feed lesen, nicht selten ein verzerrtes wenn nicht sogar "schräges" Bild. Außerdem geht im Feed die Zuordnung zu den Blogrubriken verloren, was die Einordnung der Inhalte in einen größeren Sinnzusammenhang zusätzlich erschweren kann...

Antworten


What is 10 + 11 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)